Home > Richtlinien und Theorien > Design-Entscheidungen: Bauchgefühl VS Daten

Design-Entscheidungen: Bauchgefühl VS Daten

Ein sehr interessanter Artikel über Design das zum einen aus dem  Bauch heraus entschieden wird gegen Design, das man nur mit 2 Nutzer evaluiert. Ein sehr spannendes Ergebnis, wobei die Kernaussage ist: Testen ist selbst mit minimaler Probandenanzahl besser, wie sich rein auf seine Expertise zu verlassen. Diese Richtlinie habe ich auch bereits in einigen kleinen Usability-Test feststellen können:

In my two examples, the probability of making the right design decision was vastly improved when given the tiniest amount of empirical data: observing your own parents, or testing 2 users per design.

Of course, a bigger study would be better, but any data is better than no data. How many design decisions do you make without any empirical observation of your customers’ behavior?

Den ganzen Artikel gibt es hier:

Guesses vs. Data as Basis for Design Recommendations Jakob Nielsen’s Alertbox.

  • Share/Save/Bookmark
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben