Archiv

Archiv für die Kategorie ‘E-Business’

Nette Seite, um spielerisch seine Meinung zu prüfen

WhichTestWon

Which Test Won ist eine witzige Seite für Designer, Konzepter und Online Marketing Professionals, die spielerisch ihre Meinung gegenüber A/B Tests testen möchten. Der Besucher bekommt eine Designfrage gestellt z.B. “Welche Seite hat die höhere Performance” und im Nachgang erfährt man welche wirklich besser ist.

WichTestWon.com

  • Share/Save/Bookmark

Wie Suchmaschinen funktionieren: einfach erklärt

SEOMOZ Suchmaschinen Tutorial

SEOMOZ Suchmaschinen Tutorial

SEOMoz hat ein anschauliches aber reiches Tutorial erstellt, was es bei Suchmaschinen zu beachten gibt.
Für diejenigen die wie ich nicht mehr so ganz im SEO-Thema drin sind, ist das sicherlich interessant und zusätzlich unterhaltsam.

http://guides.seomoz.org/beginners-guide-to-search-engine-optimization

  • Share/Save/Bookmark

Neue Studie zum Geschlechterunterschied bei der Web-Nutzung

  1. Women have surpassed men as online buyers and they spend more and their influencing is growing rapidly, in addition to the use of group buying or ‘flash sale’ sites eg. Groupon.com LivingSocial.com. Social retail is an emerging area for women, due to their tendency to share and discuss with other others.
  2. Women spend more time online 8% globally than men and 30% more time on social networking sites than men.
  3. Women are motivated differently in their use of social networking sites like Twitter. Twitter adoption is equal or higher than men. Twitter is used by women more for conversation, to follow celebrities or to find deals and promotions. Men are more likely to post their own tweets.
  4. Social networking is emerging as a driver for women in the mobile sphere.
  5. Women are using online entertainment e.g. puzzle, board and card games and functional sites money management as much as men change in past behavior where health, apparel, baby goods.
  6. Cultural differences in emerging markets Asia, Latin America will always influence online behavior by gender- an important localization issue.
  7. Older women moreover men, are rapidly adopting social networking sites– and at the same intensity of younger women.
  8. Women are still attracted to health content, community and lifestyle sites. However women are outpacing men in some areas of finance and are actively engaging in male-dominated areas: adult content and gambling.
  9. Compared to men, women Bing users spend more time on Bing for search, than Google- and YouTube for video. Facebook, while visited more than men is unable to compete with regional social networking sites such as CyWorld in South Korea, Vkontakte.ru in Russia, Mixi.jp in Japan or StudiVZ in Germany, especially among older women.
  10. Women spend more time on Social Networking, Instant Messaging IM and Email than men globally.
  11. The embrace of social networking and its importance to women has significant implications for content and user experience.
  12. Women spend more time on photo sites and adopt photo sharing faster. Email usage is higher in the 45+ age group. Latin American women do more IM’ing than other women globally, with their use of email topping North American females.

viaDemystifying Usability : New Study- Gender differences in Web Usability.

  • Share/Save/Bookmark

SEO für mobile Seiten

Das mobile Web ist bereits für viele Websitebetreiber ein echtes Geschäftsmodell. Suchmaschinen bieten diesen auch auf dem Handy eine effiziente Quelle zur Gewinnung neuer Nutzer, da zu einigen Keywords bereits hohe mobile Suchvolumina existieren, insbesondere zu den Themenfeldern News, Sport und Entertainment sowie zu Produkten aus den Bereichen Mobilfunk, Telekommunikation und Handyhersteller. Doch wie wird das Mobilportal zu den relevanten Keywords bei den Suchmaschinen gefunden?

1. Die richtige mobile Domain

Obwohl von einigen globalen Unternehmen mit besten Absichten ins Leben gerufen, ist die .mobi-Domain aus SEO-Perspektive nicht die beste Wahl für die Zieladresse eines Mobilportals. Es empfiehlt sich, auf der bestehenden Online-Domain eine Subdomain m.domain.de oder ein mobiles Unterverzeichnis domain.de/m einzurichten. So kann Google das Mobilportal dem korrespondierenden Onlineportal zuordnen, das häufig schon über den nötigen „Trust“ verfügt, der eine wichtige Grundlage für ein gutes Ranking bildet.

2. Logische URL-Strukturen auf Mobilportal übertragen

Viele Mobilportale bilden ein bereits vorhandenes Onlineportal in einer für mobile Geräte optimierten Darstellung ab. Verfügt das Onlineportal bereits über eine für Suchmaschinen optimierte URL-Struktur, sollte diese soweit wie möglich auf die mobile Subdomain übertragen werden.

Zum Beispiel:
Onlineportal: www.domain/news/article1.html
Mobilportal: m.domain/news/article1.html

3. Browserweiche einrichten

Die meisten aktuellen Smartphones werden von Google mit den Suchergebnissen beliefert, welche auch PCs erhalten. Somit landen die mobilen Surfer auf Onlineportalen, die oft nicht korrekt dargestellt werden und deutlich länger laden. Darüber hinaus gehen dem Portalbetreiber Erlöse über Mobile Advertising verloren, die meist sogar deutlich über denen der Onlinewerbung liegen. Abhilfe schafft eine intelligente Browserweiche, die den Nutzer automatisch auf die mobile Version der gefundenen Detailseite weiterleitet.

4. Mobile OnPage-Optimierung

Die etablierten OnPage-SEO-Maßnahmen können zu einem Großteil vom Onlineportal auf das Mobilportal übertragen werden. Überschriften, Seitentitel und Meta Descriptions können nach denselben Regeln eingesetzt und optimiert werden, wie sie bereits Online genutzt werden.In Ausnahmefällen macht es Sinn, die Seitentitel und Metadescriptions zu kürzen oder umzustellen. Diese werden in den Suchergebnissen auf einigen mobilen Geräten verkürzt dargestellt. Vermittelt sich dem Nutzer aufgrund der automatischen Kürzungen nicht mehr, worum es auf der Zielseite geht, kann sich dies negativ auf die Klickrate auswirken.

viaSEO für mobile Seiten: Google als Traffic-Quelle für Mobilportale – internetworld.de.

  • Share/Save/Bookmark

Google Search Engine Ranking Factors

Sehr nette Seite, die die wichtigsten SEO Faktoren zusammenfasst. Hier wird punktuell gelistet, worauf man achten sollte, um bei Google gut eingestuft zu werden.

Kurz die Hauptpatterns:

Den ganzen Artikel gibt es hier:
SEOmoz | Google Search Engine Ranking Factors

  • Share/Save/Bookmark
Categories: E-Business Tags: ,

“Context Is Everything” Präsentation von Ian Barker

Diese Präsentation macht deutlich, wie wichtig es ist den Context beim Design im Auge zu behalten.


View more presentations from iain.barker. (tags: #ozia08 design)

  • Share/Save/Bookmark

AdWords richtig gestalten

Eine kurze Anleitung worauf man bei der Gestaltung von AdWords achten sollte, damit man nicht das Geld in den Kamin feuert. Es geht also um das Generieren qualitativer nicht quantitativer Leads. Zudem wird vorgestellt, wie das Pricing berechnet wird:

1. Keyword relevance to site content: Google will compare keywords to site content to verify the site is relevant.

2. Site content to ad text: Does the ad accurately represent what the site has to offer? Don’t use text that is popular to gain clicks if it doesn’t relate to your site.

3. URL misdirection: Google will verify the display URL and the destination URL are the same the site.

If these things are not met in a satisfactory manner then Google may freeze your ad, or what may be worse, run your ad charging you twice what you should be paying. On the other hand, if you get just the right keywords for your site and great ad text written up then you can actually pay less than others because your ad more accurately represents your site. You must learn how to do keyword research to find the right targets for your ad. Listen up, because this is important!

Don’t go for the popular keywords in your campaigns!

Example: If you are advertising a weight loss product, don’t use “losing weight” as one of your keywords because the competition is too great and it will cost you fortune.

You need to narrow your audience to those most likely to purchase your product and find keywords with a lower search volume to get better cost per click. If you think about it, it is better to pay $5 per click for one keyword with 550,000 searches per month or pay $.40 per click for 20 keywords like “losing weight plans” with an average search of 1,000 per month? You will get more clicks, pay less money, and a more targeted audience for high conversions. Of course remember when picking those keywords, don’t just look at search volume, they need to be relevant keywords.

Just like doing anything else, getting the right information is extremely important and can potentially save you thousands in advertising dollars. A tool I have experience with called Google Ambush has been invaluable to me in marketing my various sites. It helps pick keywords, show price per keyword, and will upload your ad to Google. They also give training videos showing how to effectively use the software as well as give you other marketing tips.

von:
Make Money Online: Get the Right Tool for Google AdWords

  • Share/Save/Bookmark
Categories: E-Business Tags: , , ,